Inspektor - Das kritische Nachrichtenarchiv - Die Welt hinter den Kulissen.
Topmeldungen:

History of False Flags - Patsies, Drills and War Games

Never Forget - Your Country Admits to False Flag TerrorPosted on September 11, 2015 by WashingtonsBlog Presidents, Prime Ministers, Congressmen, Generals, Spooks, Soldiers and Police ADMIT to False Flag Terror[b]In the following instances, officials in the government which carried out the attack (or seriously proposed an attack) admit to it, either orally, in writing, or through photographs or videos: (1) Japanese troops set off a small explosion on a train track in 1931, and falsely blamed it on China in order to justify an invasion of Manchuria. This is known as the “Mukden Incident” or the “Manchurian Incident”. The Tokyo International Military Tribunal found: “Several of the participators in the plan, including Hashimoto [a high-ranking Japanese army officer], have on various occasions admitted their part in the plot and have stated that the object of the ‘Incident’ was to afford an excuse for the occupation of Manchuria by the Kwantung Army ….” And see this. (2) A major with the Nazi SS admitted at the Nuremberg trials that – under orders from the chief of the Gestapo – he and some other Nazi operatives faked attacks on their own people and resources which they blamed on the Poles, to justify the invasion of Poland. (3) Nazi general Franz Halder also testified at the Nuremberg trials that Nazi leader Hermann Goering admitted to setting fire to the German parliament building in 1933, and then falsely blaming the communists for the arson. (4) Soviet leader...
Quelle: www.liveleak.com

Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ - Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements

Die Methoden der Desinformation, Propaganda und Steuerung der Bevölkerung, die wir hier seit bald zwei Jahren analysieren und dokumentieren, wird jeder regelmäßige Leser dieses Blogs im Vortrag spielend wiederfinden. Wer neu in der Materie ist, muss sich nur den Vortrag anschauen und anschließend den aktuellen Beitrag zu Golineh Atais Machwerk “Zerrissene Ukraine” durchlesen und er wird die Methoden der Fragmentierung von Informationen, der De- oder Rekontextualisierung oder des “Verschwindenlassens” wiederfinden.
Quelle: youtu.be

Die Statik der Schulmedizin

„Dr. med. Wilh. Rowley, Oxford, nannte Jenner einen frechen Charlatan (Quacksalber) und schrieb schon 1806: "Der geträumten Sicherheit durch Kuhpockenimpfung stehen so viele Tatsachen von Kindern gegenüber, welche die Blattern bekamen, nachdem sie (zwei Monate bis 6 Jahre vorher) regelrecht geimpft waren, daß es kaum noch einer anderen Widerlegung bedarf." Der impfeifrige Geheimrat Med.-Rat Dr. Müller, Berlin, mußte konstatieren, daß 1871 zu Berlin unter den Pockenkranken 1191 geimpfte Kinder sich befanden, von denen 484 gestorben sind. Med. Rat Dr. von Kerschensteiner, München, mußte im Jahre 1871 bekennen: „Die gesamte bayrische Bevölkerung ist nahezu geimpft, und trotz 55 jähriger s t r e n g e r Impfung erkrankten an Pocken: a) G e i m p f t e 29.429 = 65,7 % b) U n g e i m p f t e (Säuglinge) 1.313 = 4,3%“ Aus: Der Impfspiegel, 300 Aussprüche ärztlicher Autoritäten über die Impffrage, Dresden 1890 http://www.impfkritik.de/upload/pdf/zeitdokumente/der-impfspiegel.pdf 5 erschreckende Fakten zu Edward Jenner 1. In seinem ersten Bericht von 1798 gibt es 23 Fälle, die seine Theorie untermauern sollen. Davon waren 14 ungeimpft (!), aber angeblich auch an Pocken erkrankt und trotz Kontakten zu Pockenerkrankten gesund wurden. 2. Der fünfjährige John Baker starb wenige Tage nach der Impfung. In Jenners Bericht unterschlagen. Erst im zweiten Bericht von 1799 nebenbei kurz erwähnt. 3. Nur vier Fälle könnte man gelten lassen....
Quelle: www.impfen-nein-danke.de

Das Grund-Übel (1/2)

Privateigentum an Boden gehört neben dem Zinssystem zu den häufig übersehenen Wurzeln sozialer Ungerechtigkeit. Auch 200 Jahre nach Abschaffung der Leibeigenschaft in Europa gilt für das Verhältnis von Bodenbesitzern und Bodennutzern noch immer vielfach: Wer arbeitet, besitzt nicht; wer besitzt, arbeitet nicht. Privatbesitz an Boden muss an legitimen Eigenbedarf und am Gemeinwohl orientiert sein. Ohne sinnvolle Nutzung ist Privatbesitz nichts als eine mit Gewalt, durch List oder durch die Gnade der reichen Geburt erzwungene gemeinschaftsschädliche Anmaßung. Formen des Missbrauchs von Eigentum wie Raubbau, Bodenspekulation und neofeudalistische Ausbeutung der Landlosen durch Pacht und Mieten müssen durch eine Bodenreform konsequent unterbunden werden. Von Roland Rottenfußer Die gefährlichsten Missstände sind nicht diejenige, die von der Presse lauthals beklagt werden, sondern jene, die gar nicht bemerkt werden, weil sie als selbstverständlich gelten. Menschen können sich Abschnitte der Erdoberfläche kaufen und zur alleinigen, privaten Nutzung reservieren. Dieses Grundeigentum kann weitervererbt werden. Für die Nutzung des Bodens kann sein Besitzer dem Benutzer eine Gebühr abverlangen. Gegen diese simple Tatsache gibt es derzeit keinen nennenswerten Widerstand, denn Eigentum ist beliebt, auch bei denjenigen, die bei diesem System weit mehr draufzahlen als sie profitieren (übrigens eine Parallele zum Zinssystem). Ein Grund für die Popularität des Privateigentums ist...
Quelle: www.lebenshaus-alb.de

Der Abbau des Staates

Der folgende Artikel beruht im Wesentlichen auf "Der Abbau des Staates nach Einführung der Volksherrschaft" von Silvio Gesell, der heute aktueller ist denn je. Ich habe einige Formulierungen geändert, um Missverständnisse auszuschließen, sowie den Text auf das Wesentliche gekürzt und auf die heutige Zeit angepasst: Vorwort Die Anhänger des Staatsgedankens, des Gegenwarts- wie des Zukunftsstaates, erleben zurzeit herbe Enttäuschungen. Eine natürliche Folge davon ist, dass vielen, die sich nie Gedanken über den Inhalt des Staatsbegriffes gemacht hatten, der Staat nun zu einer Frage geworden ist. Und auf der Suche nach einer Antwort beginnen sie den Staat in seinen einzelnen Funktionen zu zerlegen und zu untersuchen. Das Ergebnis solcher Arbeit wirkt dann immer recht ernüchternd, indem der Staat sich dann als eine einfache Organisation zur Sicherung gesellschaftlicher Gewaltzustände entpuppt, genetisch hervorgegangen aus Schwächegefühlen der herrschenden Gesellschaft. Nichts Großes findet man im Staatsgedanken, nichts, was moralische Kräfte ruft, dafür aber vieles, was solche Kräfte abstößt und zerstört. Und nach solchem Einblick hat man gewöhnlich genug und lässt den oft lange, liebevoll gepflegten Staatsgedanken fallen, um dann vor der neuen Frage zu stehen: Ist Akratie möglich? In der vorliegenden Schrift wird diese Frage bejaht. Die Anarchisten hatten sie ja schon immer bejaht. Da sie aber für die anarchische Gesellschaftsordnung, wie sie sich die Anarchisten...
Quelle: opium-des-volkes.blogspot.de

Top-Journalist - über die Verarschung durch Medien..!

Wir werden einfach alle gezielt manipuliert.. Jeden Tag auf`s Neue..
Quelle: youtu.be

KenFM im Gespräch mit: Dr. Udo Ulfkotte (Gekaufte Journalisten)

Dr. Udo Ulfkotte hat 17 Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet. Die FAZ verstand sich, so Ulfkotte, lange als die Lehman Brothers unter den Print-Medien. Vor der Pleite. Wer für die FAZ schrieb, hatte Macht. Er konnte Personen hochschreiben - aber auch zerstören. Er war als FAZ-Redakteur Teil einer Presse-Maschinerie, deren Aufgabe es bis heute ist, die Deutungshoheit des Imperiums zu verteidigen. Je länger Ulfkotte blieb, desto höher wurde der Preis, den er dafür zu bezahlen hatte, denn das Bild, dass die FAZ von sich nach außen verkauft, hatte und hat mit den tatsächlichen Methoden, wie hinter den Kulissen Meinung gemacht wird, wenig zu tun. Die FAZ ist ein Manipulationstool für die Reichen und Schönen, und steht damit der BILD, der Welt oder der Süddeutschen in nichts nach. Dr. Udo Ulfkotte bringt es in einem leicht modifizierten FAZ-Werbeslogan auf den Punkt: „FAZ - Dahinter steckt meist ein korrupter Kopf.“ Ulfkotte ist nicht der Edward Snowden der deutschen Presselandschaft, aber in seinem Bestseller „Gekaufte Journalisten“ benennt und belastet er die Haute-Volée der Meinungsmacher in diesem Land. Der überwiegende Teil von ihnen, sogenannte „Alpha-Journalisten“, sei alles andere als unabhängig, sondern befindinde sich in einem Abhängigkeitsverhältnis gegenüber den Mächtigen, so Ulfkotte. In sogenannten Think-Tanks trifft man sich, macht sich gemein, kungelt und gibt damit jegliche journalistische Distanz auf. Im Gegenzug erhält man die...
Quelle: youtu.be

Lüge in Kriegszeiten

Am Beispiel des Ersten Weltkriegs formulierte Arthur Ponsonby 1928 die Strukturgesetze der Kriegspropaganda - sie gelten, wie die aktuelle Berichterstattung über die Ukraine zeigt, noch immer Von Lord Arthur Ponsonby (1871-1946), einem britischen Politiker und Friedensaktivisten, stammt nicht nur das berühmte Diktum, dass das erste Opfer des Kriegs die Wahrheit ist - "When war is declared, truth is the first casualty". In seinem 1928 veröffentlichten Buch "Falsehood in Wartime" ("Lüge in Kriegszeiten") versuchte Ponsonby auch die Strukturelemente dieser Lügen und Fälschungen zu beschreiben, wie er sie am Beispiel des Ersten Weltkriegs beobachtet hatte: Wir wollen den Krieg nicht. Das gegnerische Lager trägt die Verantwortung. Der Führer des Gegners ist ein Teufel. Wir kämpfen für eine gute Sache. Der Gegner kämpft mit unerlaubten Waffen. Der Gegner begeht mit Absicht Grausamkeiten, wir nur versehentlich. Unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm. Künstler und Intellektuelle unterstützen unsere Sache. Unsere Mission ist heilig. Wer unsere Berichterstattung in Zweifel zieht, ist ein Verräter. In ihrem Buch über "Die Prinzipien der Kriegspropaganda" (Präzisionsschläge sorgen für Kollateralschaden) hat die Historikerin Anne Morelli 2004 diese von Ponsonby definierten Prinzipien auf ihre Gültigkeit abgeklopft und vom Zweiten Weltkrieg bis zu den Kriegen in Jugoslawien und Irak zahlreiche Belege dafür gefunden: Wir schenken heute...
Quelle: www.heise.de/tp/artikel

Ukraine Crisis: Just Another Globalist-Engineered Powder Keg

When one studies history, all events seem to revolve around the applications and degenerations of war. Great feats of human understanding, realization and enlightenment barely register in the mental footnotes of the average person. War is what we remember, idealize and aggrandize, which is why war is the tool most often exploited by oligarchy to distract the masses while it centralizes power. With the exception of a few revolutions, most wars are instigated and controlled by financial elites, manipulating governments on both sides of the game to produce a preconceived result. The rise of National Socialism in Germany, for instance, was largely funded by corporate entities based in the U.S., including Rockefeller giant Standard Oil, JPMorgan and even IBM, which built the collating machines specifically used to organize Nazi extermination camps, the same machines IBM representatives serviced on site at places like Auschwitz. As a public figure, Adolf Hitler was considered a joke by most people in German society, until, of course, the Nazi Party received incredible levels of corporate investment. This aid was most evident in what came to be known as the Keppler Fund created through the Keppler Circle, a group of interests with contacts largely based in the U.S. George W. Bush’s grandfather, Prescott Bush, used his position as director of the New York-based Union Banking Corporation to launder money for the Third Reich throughout the war. After being exposed and charged...
Quelle: www.alt-market.com



   Running4Truth

Russia expose German Propaganda


Russia is charging that the biggest German channel ZDF hired actors to portray separatist soldiers, allegedly paid by Russia, in a major documentary film about Putin. Just when you thought the Russophobic propaganda put out by Western mainstream media couldn't possibly get any worse or more hysterically absurd, German state-run US-sponsored TV channel ZDF has exceeded all bounds. Not satisfied with the truth of what's really happening in Ukraine's war-torn Donbass region, they decided to hire actors to show exactly what they wanted their audience to believe about Russia's supposed involvement. Or at least that is what Russia's channel 1 is charging in an explosive expose that verges on the unbelievable. If true, the allegations are sure to set off an uproar in Germany, where crassly dishonest reporting about Russia coming out of the main media companies has become a national scandal and a serious political liability for Angela Merkel, who many observers say is about to lose power due to a series of missteps over the last several months. This could be the final nail in her political coffin. ZDF immediately put out a statement denying the allegations, but the Russian case appears so conclusive it is hard to see how it could be otherwise than what the Russians are charging. Most major television stations are taxpayer funded in Germany,...
Quelle: www.liveleak.com/

Manufactured Civil Unrest and Regime Change: Is America Next?

Or "regime maintenance," perhaps?

Quelle: youtu.be

Pokemon Go Swarm Shows How Easy It Is to Control the Masses

Yes, this clip really is of people reacting to a rare Pokemon spawning in a park in Taiwan. Guess DARPA can stop spending hundreds of millions of dollars on brain-to-computer interface hive mind technology research... all they have to do is get everyone to play Pokemon Go and they'll control the masses easy, no problem.

Quelle: youtu.be

We Have to Talk About the Boy in the Ambulance...

I wasn't going to, but then I saw the CNN anchor pretend to cry...

Quelle: youtu.be

Erdogan Calls Putin as Russia Seethes at Turkey’s Syrian Incursio

I have to admit that I still am rather puzzled by the Turkish “invasion” of Syria. There are several hypotheses about what the Turks are really up to and what their real goal is. Since my friends Alexander Mercouris and Mark Sleboda seem to have a much better understanding of what is happening than I, I submit to your attention their analysis rather than to exposes you to my confused guesses. In other words the Turkish capture of Jarablus before it could be captured by the YPG was not primarily intended to prevent the linking together of two areas within Syria under Kurdish control – though that may have been a secondary factor – but was primarily intended to secure the main supply route (or “ratline”) Turkey uses to supply the Jihadi fighters attacking Aleppo. Beyond that it is now clear that Turkish ambitions go much further than Jarablus. Various Turkish officials have over the last two days been speaking to the Turkish media of Turkey establishing a large rebel controlled “safe zone” in this area of Syria. Moreover – as Mark Sleboda says – they have now secured US support for it, as shown by the very active role the US air force is taking in supporting the Turkish move on Jarablus. As Mark Sleboda has also pointed out to me, creating this rebel “safe zone” within Syria has been a declared Turkish objective for over a year. The Turks have up to now been prevented from realising it because of US reluctance to provide the necessary support, and because of...
Quelle: thesaker.is

How the Pro-Coup US Is Undermining Brazil's Democracy

The U.S. has been actively supportive of the interim government, with many of its Cabinet members already close to the U.S., according to WikiLeaks documents. The United States has been essential in legitimizing Brazil’s impeachment process—widely described by others as a soft coup—and has played a hand in propping up the interim government. Many members of interim President Michel Temer's government have enjoyed close relations with the U.S., which is “supportive of the Brazilian interim government beyond being silent," said Alexander Main, senior associate for International Policy at the Center for Economic and Policy Research, to teleSUR. "It has actually been actively supportive," he added. While the U.S. State Department repeated that it had faith in Brazil’s democratic process, Main said the impeachment process “certainly can’t be seen as a democratic process” and that “it’s pretty clear whose side the U.S. is on.” At the Rio Olympics, U.S. Secretary of State John Kerry reiterated "the confidence of the U.S. government in the strength of the political and judicial institutions of Brazil that, in my point of view, are examples of maturity in conducting the current impeachment process." Not only did Kerry go out of his way to schedule a “very enthusiastic, very positive meeting” with the interim Minister of Foreign Relations Jose Serra on his Olympic trip—despite pleas by senators to refrain from any contact with the interim government—the White House has...
Quelle: www.telesurtv.net

Why There’s a Media Blackout on the Native American Dakota Oil Pipeline Blockade

As the Lakota Sioux continue their peaceful blockade of the $3.8 billion Dakota Access Pipeline, the story’s absence from the national media narrative is palpable. Considering the corporate media’s chronic quest for controversial stories on government versus public standoffs, you’d think this situation would garner the typical media frenzy invoked during a right-wing militia occupation of a federal building, for example, or a tense standoff between the Black Lives Matter movement and police. But it’s not. As of late, the media has faced criticism for its selective coverage of certain events — like, say, focusing on single terror attacks in Western Europe that garner thousands of headlines while basically ignoring similar or worse attacks that occur on a constant basis in Muslim-majority countries. But the confrontation unfolding in North Dakota, in particular, is strikingly similar to the recent standoff at the Malheur Wildlife Refuge in Oregon, which involved a right-wing militia advocating land rights against the federal government. The militia was led by the controversial Bundy family, which previously drew sensationalized coverage during a similar standoff in Nevada in 2014. So why were these stories covered extensively while the other — also centered around land rights — has been mostly ignored? The first point is actually very simple: Native Americans standing up for themselves is not polarizing. In an age of institutionalized media divisiveness and...
Quelle: www.globalresearch.ca

Hillary-Leaks: NSA-Dissident Binney gegen Putins-Hacker-Theorie

William Binney meldete ernste Zweifel an der in allen Westmedien ventilierten Verschwörungstheorie, „russische Hacker“ hätten Hillary Clintons E-mails gehackt. Viel eher kämen US-Experten in Frage, etwa aus der NSA. Binney war selbst maßgeblicher Architekt des globalen NSA–Überwachungsprogramms, das Snowden aufdeckte. Berühmter Whistleblower wurde er, als er 2001 nach mehr als 30 Dienstjahren mit der NSA brach -er hatte Zweifel bekommen, ob die Bespitzelung mit den Bürgerrechten der US-Verfassung in Einklang stand. Besser spät als nie. Zuletzt kam es zu einer Serie mysteriöser Todesfälle rund um den Hillary-Leak. US-Medien und ihre deutschen Papageien bei ARD & Co. haben die angeblich auf „Experten-Analysen“ beruhende „Putin-war’s“-Theorie der Hillary-Leaks lautstark verbreitet. Doch die Gegenmeinung hat die bessere Expertise, denn erstens zeigt Binney sein Gesicht, und zweitens ist er der kompetenteste NSA-Mann für so ein Statement -sowohl technisch als auch moralisch. Er hat die Spitzel-Software geschrieben, mit der unser aller E-mails abgefangen und sortiert werden im globalen NSA-Spionagenetz. Clinton von NSA-Mann gehackt? So bezeichnete Binney die Möglichkeit als wahrscheinlich, dass der Hack des Democratic National Committee Server mit den besagten e-mails nicht durch Russland, sondern von einem verärgerten US-Geheimdienst-Mitarbeiter begangen wurde. Der könnte besorgt über Clintons Gefährdung der Staatssicherheit gewesen sein, denn Clinton hatte Staatsgeheimnisse...
Quelle: jasminrevolution.wordpress.com

Schlussakkord dem Drohnenmord: Blockade des AFRICOM in Stuttgart

Mit unserer Konzert-Blockade stellen wir uns gegen Todeslisten, Kampfdrohnen und Krieg von deutschem Boden. * Schluss mit dem Drohnenkrieg! Keine Kampfdrohnen für die Bundeswehr! * Für die sofortige Schließung des AFRICOM in Stuttgart-Möhringen und aller Militär-Kommandozentralen. => Aufruf | Call to Action Aktionstage 23.-30. August 2016, Esslingen/Stuttgart Konzert-Blockade des AFRICOM Montag, 29.08.16, 10 Uhr Plieninger Str. 289, Stuttgart-Möhringen Unter dem Namen LEBENSLAUTE engagieren sich seit 1986 bundesweit Musiker_innen, einmal jährlich in Chor- und Orchesterstärke (s. Sommeraktionen), dazwischen auch in kleineren Ensembles regional (s. Regional). Als offene Musik- und Aktionsgruppe bringen wir überwiegend klassische Musik gerade dort zum Klingen, wo dies nicht erwartet wird: auf Militärübungsplätzen und Abschiebeflughäfen, vor Atomfabriken und Raketendepots, in Ausländerbehörden und an anderen menschenbedrohenden Orten. Bei der Wahl unserer Konzert-Orte lassen wir uns nicht durch herrschende Vorschriften einschränken. Im Gegenteil: Lebenslaute-Aktionen suchen die politische Konfrontation durch angekündigten und bewussten Gesetzesübertritt. Seriöse Konzertkleidung unterstreicht unser konzentriertes Auftreten. Wo es geht, versuchen wir, lokale Protestbewegungen zu stärken. (mehr über uns…) . _ _ _ _ _ _ _ _ _ . Going by the name of „LEBENSLAUTE“ (Life Sounds) amateur and professional musicians have been gathering annually in...
Quelle: www.lebenslaute.net

Politik mit McKinsey

Erst aufrüsten, dann effektiv abschieben, erst Privatisierungen und Sozialabbau, dann billige Arbeitskräfte in die Firmen: Die neoliberale Denkfabrik McKinsey ist als Vordenker stets dabei Schneller abschieben Rüstung, Waffenexporte, NATO-Kriege, Bundeswehr im Inneren, Sozialabbau: Während das Imperium nach innen und außen mit den Säbeln rasselt, kümmert sich eine bekannte neoliberale Denkfabrik um die Beseitigung der Auswirkungen: McKinsey ist wieder einmal gefragt. Wie der Spiegel [1] am Wochenende berichtete, beauftragte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) den in 52 Staaten agierenden Beraterkonzern damit, eine Studie mit Tipps zu schnelleren Abschiebeverfahren zu erstellen. McKinsey soll dafür 1,86 Millionen Euro kassieren. Bereits von Oktober 2015 bis März 2016 flossen zudem vom Staat 9,2 Millionen Euro an die Firma, und zwar für Beratertätigkeiten zur Asylpolitik. Das geht aus einem Rahmenvertrag hervor, der dem Spiegel vorliegt Demnach besiegelte das BAMF mit McKinsey Deutschland im Oktober 2015 einen entsprechenden Rahmenvertrag, und zwar »wegen Eilbedürftigkeit« ohne Ausschreibung. Dies war genau einen Monat, nachdem Frank-Jürgen Weise das Amt des BAMF-Präsidenten übernommen hatte. Weise leitet als einer der Vorstandschefs seit 2004 zudem die Bundesagentur für Arbeit (BA). Dort hatte er sich 2005 als schneller Umsetzer der Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe (Hartz IV) hervorgetan. Hartz IV mit McKinsey Auch an der...
Quelle: kenfm.de

Rudolf Steiner Biologisch Dynamisch Tips für Biogärtner und Obstbaumschnitt


Ing.Helga Wagner und Reinhart Ziller geben Tips für die biologisch dynamische Gartenarbeit, Kompostanwendung und die Obstbaumpflege. Wertvolle Hinweise für die Selbstversorgung ohne Chemische Düngemittel oder Spritzmittel, über Mischkultur im Gartenbau sowie die Wintergemüselagerung ohne Kühlanlage in Erdmieten. Nyeleni Ernährungssouveränität.Video: Ing.Friedel Hans
Quelle: youtu.be

Propaganda for Syrian ‘Regime Change’

Neocons and liberal hawks have poured millions of dollars into propaganda to justify “regime change” in Syria and are now desperate to keep the war going until President Hillary Clinton gets a chance to escalate, as Rick Sterling describes. By Rick Sterling Neocons and Clintonites have launched a major campaign with the goal of direct U.S. military intervention and aggression against Syria, potentially leading to war with Iran and Russia. An early indication emerged as soon as it was clear the Hillary Clinton would be the Democratic Party nominee. Following the California primary, The New York Times reported on State Department diplomats issuing an internal memo “urging the United States to carry out military strikes against the government of President Bashar al Assad.” In early August, Dennis Ross and Andrew Tabler opined in The New York Times about “The Case for (Finally) Bombing Assad”. Dennis Ross is a favorite Clintonite. In her book Hard Choices, Clinton described how she asked Dennis Ross to come to the State Department to “work on Iran and regional issues.” New York Times regular Nicholas Kristof made his own pitch for war against Syria. According to the self-styled humanitarian, we need “safe zones” as proposed by Clintonite Madeline Albright and retired General James Cartwright. That is risky, Kristof said, but “the risks of doing nothing in Syria are even greater.” PBS broadcast a story titled “Repeatedly targeted by airstrikes, Syrian doctors feel...
Quelle: consortiumnews.com

Für London ist Propaganda eine Kunst

Kein normaler Mensch kann es hinnehmen, Kinder leiden zu sehen, deshalb geben sie eine gute Thematik für Kriegspropaganda ab. Thierry Meyssan kommt auf die Benutzung von Kindern durch die internationale Koalition während des Krieges gegen Syrien zurück. Wie alle Kriege gibt der gegen Syrien Anlass für eine Lawine von Propaganda. Und Träger ist immer wieder das Anliegen der Kinder. So wollte zu Beginn des Krieges der Qatar beweisen, dass die Republik, statt dem Allgemeinwohl zu dienen, das Volk missachte. Also verbreitete die Öl-Diktatur auf ihrem Fernsehsender Al-Jazeera die Legende der durch die Polizei gefolterten Kinder von Deraa. Um die Grausamkeit seines Gegners anschaulich zu machen, gab der Qatar an, man hätte ihnen die Fingernägel herausgerissen. Mit Sicherheit hat trotz Recherchen kein Journalist eine Spur dieser Kinder gefunden. Die BBC hat zwar ein Interview mit zweien von ihnen gesendet, aber ihre Fingernägel hatten sie nach wie vor. Weil sich Mythen nicht überprüfen lassen, hat der Qatar dann eine neue Geschichte in Umlauf gebracht: die eines Kindes, Hamza Ali Al-Khateeb (13 Jahre alt), das durch die Polizei des „Regimes“ gefoltert und kastriert worden sein soll. Dieses Mal hatte man ein aussagekräftiges Bild. Jeder konnte darauf einen Körper ohne Geschlecht sehen. Aber ach! Die Autopsie bewies, dass der Körper schlecht konserviert worden war, dass er gegoren und aufgequollen war. Der Bauch versteckte das Geschlechtsteil des Kindes, das noch immer...
Quelle: www.voltairenet.org

Claus Kleber hat eine rotzfreche Erklärung, warum ARD und ZDF nicht über den Jemen-Krieg berichten

Dass die transatlantischen Propagandasender ARD und ZDF den Krieg im Jemen weitestgehend totschweigen hat einen einfachen Grund: Es ist neben Syrien und der Ukraine ein weiterer Stellvertreterkrieg der USA mit tausenden Toten, Verkrüppelten und Vertriebenen. Im Jemen bombt eine saudische Despotie – der wohl nicht einmal ein Claus Kleber demokratische oder humanistische Motive nachsagen wollte – mit US-Kampfflugzeugen und US-Bomben gegen schiitische Huthi-Rebellen, die den in einer Wahlfarce an die Macht gekommenen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi 2015 aus dem Land jagten. Schon die Behauptung in der Berichterstattung am Samstag Abend, dass es sich nur um „Zehntausende“ handelte, die am selben Tag in Sanaa für die Huthis demonstrierten, ist eine propagandistische Untertreibung. Wer sich das Video von RT anschaut, sieht ein Meer von Menschen. Selbst die RT-Schätzung von 100.000 erscheint in diesem Fall ausgesprochen konservativ. Bild anklicken, YouTube! Mehrfach haben wir hier in der Vergangenheit dokumentiert, wie ARD und ZDF systematisch mörderische Bombardements gegen Zivilisten oder Massendemonstrationen totschwiegen. Nun hat Claus Kleber nicht nur eine transatlantische Version der geopolitischen Hintergründe des Krieges, sondern auch eine hanebüchene Rechtfertigung, warum man nicht über die Vorgänge in dem geschundenen Land berichtet. Am gestrigen Montag wollte das ZDF den Krieg in ein transatlantisches Narrativ pressen und es wundert wohl niemanden, dass in der...
Quelle: propagandaschau.wordpress.com

ENDGAME: Syria 'No Fly Zone' Is Last-Ditch US Effort To Save Al-Qaeda (Video)

"... this de facto "no fly zone" ... may be a US last-ditch effort to prevent Syrian government forces, aided by Russia, from taking back Aleppo and thus breaking the back of the foreign-backed insurgency." Originally appeared at Ron Paul Institute for Peace and Prosperity. The headline for this article at the original source is: Breaking: Did Washington Just Declare a 'No Fly' Zone in Syria? Reading between the lines in today's Pentagon press briefing, a bombshell US policy shift is becoming more apparent: Syrian forces and their Russian partners are being told that conducting military operations in some parts of Syrian airspace opens them up to being shot down by the US military. Pentagon Spokesman Peter Cook was asked numerous times in numerous ways whether this amounts to a US "no fly zone" over parts of Syria. His first response was vague but threatening: We will use our air power as needed to protect coalition forces and our partnered operations. ...We advise the Syrian regime to steer clear of [certain] areas.The policy shift was so apparent that, one-by-one, the press corps asked for clarification. Does this mean that the US would shoot down Russian or Syrian planes if they attacked any US-backed partners even if they were engaged against Syrian government forces? Are those "coalition forces" and "partnered operations" receiving US protection against attack from the air always in receipt of that protection, or only when they are actively engaged in...
Quelle: russia-insider.com

Syria condemns Turkey’s breach of Syria’s sovereignty in Jarablos

An official source at the Foreign and Expatriates Ministry said that Turkish tanks and armored vehicles on Wednesday morning crossed the Syrian-Turkish borders towards Jarablos city under cover of the Us-led alliance’s air forces. The source said that Syria asserts that fighting terrorism on Syrian terrorism by any side must be conducted by coordinating with the Syrian government and the Syrian Arab Army which has been fighting terrorism for over five years. The source stressed that Syria condemns this blatant violation of its sovereignty and affirms that fighting terrorism isn’t done by ousting ISIS and replacing it with other terrorist organizations backed directly by Turkey. “What is happening in Jarablos now isn’t fighting terrorism as Turkey claims; rather it is replacing one type of terrorism with another,” the source said, adding that Syria requests putting an end to this aggression and calls on the United Nations to implement its resolutions, in addition to stressing the need for the Turkish side and the US-led alliance to respect international resolutions, particularly those related to closing borders and drying up the sources of terrorism.
Quelle: sana.sy

Turkey Invades Northern Syria — Truth of Turkish “Coup” Revealed?

Syria’s conflict has escalated into dangerous new territory as Turkish military forces cross the Turkish-Syrian border in an attempt to annex the Syrian city of Jarabulus. The operation includes not only Turkish military forces, but also throngs of Western-backed militants who will likely be handed control of the city before expanding operations deeper into Syria against Syrian government forces. With the beginning of the operation, aimed allegedly at seizing the city from militants of the so-called Islamic State as well as preventing the city from falling into the hands of advancing US-backed Kurdish forces, Ankara’s move has made several things clear about the current geopolitical dimensions of the ongoing regional conflict. The “US-Backed” July Coup Was Likely Staged First, with US warplanes providing close air support for Turkish operations, claims by Ankara that the US was behind an attempted coup in July appear to have been fabrications and the coup itself likely staged. US Vice President Joseph Biden made an official visit to Turkey just this week in what was the highest level visit by a US representative since the attempted coup in July. Vice President Biden discussed bilateral relations and joint US-Turkish military cooperation. Reuters in its report, “With Biden visit, U.S. seeks balance with truculent Turkey,” would claim: Biden, who visited Latvia on Tuesday, will look to show support with Turkey, while raising concern about the extent of...
Quelle: www.globalresearch.ca

Listen to tracks from Freedom Shall Return

Having witnessed how “socially relevant” songs impacted American culture in the sixties, I tried my hand in 2003, but with politically incorrect music. I composed the songs for Freedom Shall Return; they were performed by some real pros at Sang’s Stompmachine studio in Salem, Mass. I’m not a fan of much of today’s music; most of my favorite tunes were the vivid melodies that peaked from about 1964 to 1970, such as (just for an example) this little gem by the Seekers. Recently I have discovered Jean-Pax Mefret, who has proven that great music can be politically incorrect, as in his songs Dien Bien Phu (you may have to turn on YouTube’s subtitles) and Budapest (no subtitles, but they aren’t needed). Musical tastes vary greatly. Some people really do like my songs, some really don’t. For the some who do, they can be clicked below.
Quelle: jamesperloff.com

Assange Assassination Attempt? Man Climbs Ecuador's London Embassy


Social media users are in a panic after WikiLeaks said an unknown man had climbed the Ecuadorian embassy in London where Julian Assange has been staying for four years. Users suggested that it was probably an assassination attempt, “ordered by Clinton.”
Quelle: youtu.be

NED, the Legal Window of the CIA

For 30 years, the National Endowment for Democracy (NED) has been sub-contracting the legal part of illegal CIA operations. Without rousing suspicions, it has put in place the biggest network of corruption in the world, bribing trade unions and management syndicates , political parties both on both the Right and Left so that they defend the interests of the United States instead of their members. In this article, Thierry Meyssan describes the extent of this system. In 2006, Kremlin denounced the proliferation of foreign associations in Russia, some of which would have participated in a secret plan, orchestrated by the National Endowment for Democracy (NED), to destabilise the country. To prevent a “colour revolution”, Vladislav Surkov drew up strict regulation over these non-governmental organizations (NGOs). In the West, this administrative framework was described as a “fresh assault on freedom of association by Putin the “Dictator” and his adviser”. This policy has been followed by other States who in their turn, have been labelled by the international press as “dictators”. The US government guarantees that it is working towards “promoting democracy all over the world”. It claims that the US Congress can subsidize NED and that NED can, in turn and wholly independently, help directly or indirectly, associations, political parties or trade unions, working in this sense anywhere in the world. The NGOs being, as their name suggests, “non-governmental” can take political...
Quelle: www.voltairenet.org

Wider die Profitkriege des oberen einen Prozent!

Von Friedensnobelpreisträgern erwartet man inzwischen nicht mehr viel. Man hat sich, wie etwa im Falle Barack Obamas, daran gewöhnt, dass sie fremde Länder überfallen und bombardieren oder, wie im Falle der Europäischen Union, autoritäre Regime unterstützen und selbst bei faschistischen Entwicklungen gern beide Augen zudrücken, wenn das den eigenen Interessen nur dient. Doch es gibt sie noch: Die Friedensbewegten, denen es ernst ist mit ihrem bedingungslosen Engagement gegen den Krieg – wie etwa die Vereinigung der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, die 1985 den Friedensnobelpreis erhielt, und die nun – gemeinsam mit anderen – zu einer Weltfriedenskonferenz nach Berlin mobilisiert, auf der man „die Welt des Krieges mit einer klaren Vision einer Welt des Friedens und der Kooperation“ zu konfrontieren gedenkt und klare Signale gen grundlegender gesellschaftlicher Transformation setzen will. Jens Wernicke sprach mit Reiner Braun, einem der Organisatoren der Konferenz. Herr Braun, organisiert vom International Peace Bureau, dessen Vorsitzender Sie sind, findet vom 30. September bis 2. Oktober dieses Jahres in Berlin eine große internationale „Weltfriedenskonferenz“ statt, auf der sich die Friedensbewegung weltweit auf eine neue Strategie zur Abrüstung sowie gesellschaftlichen Transformation verständigen will. Warum diese Themen? Und warum ausgerechnet jetzt? Es ist schon gegen den Zeitgeist weltweiter Aufrüstung, Modernisierung von Waffen, Krieg und...
Quelle: www.nachdenkseiten.de

News 1 bis 25 von 26962
<< Erste < zurück 1-25 26-50 51-75 76-100 101-125 vor > Letzte >>