Inspektor - Das kritische Nachrichtenarchiv - Die Welt hinter den Kulissen.
Topmeldungen:

Medienkritik

Viele Menschen können nicht akzeptieren, dass sie seitens der herrschenden politischen Elite und der Massen-Medien über grundlegende Dinge falsch oder erst gar nicht informiert werden. Mit dem politischen Kampf-Begriff „Verschwörungstheorie“ gelingt es, einen Teil der Bevölkerung abzuhalten sich zu informieren. Gerade viele Intellektuelle glauben, sie wüssten schon alles: Wenn sie es in ihrer viel-blättrigen Zeitung nicht finden, dann wäre es auch nicht real. Selbst sie bleiben unaufgeklärt, politisch naiv und leicht manipulierbar, system-konform. Nicht nur bei Benützung des Kampfbegriffes „Verschwörungstheorie“, es ist auch immer dann Vorsicht geboten, wenn die etablierten Massenmedien von der links-grünen „taz“ bis zur konservativen „welt“ die gleiche Meinung vertreten, wenn „Rudeljournalismus“ auftritt. Dann empfiehlt es sich dringend, sich alternativ zu informieren, etwa in Leserkommentaren, die deswegen auch immer mehr zensiert, abgeschaltet und unterdrückt werden. Vor allem das Internet entwickelt sich für die Propaganda-Medien zur Gefahr. So erscheinen kritische Leserkommentare lediglich im eigenen Browser und sind auch nur dort zu lesen. Mehr miese Tricks: Suchergebnisse in Suchmaschinen und Kurznachrichten („Tweets“) werden vorsortiert, so dass Internetseiten und Tweets von mainstream-Medien als erste, ganz oben, erscheinen. Auch „wikipedia“ stellt stets die Behördenversion bei politischen Themen dar. Abweichende Meinungen werden als „Verschwörungstheorien“...
Quelle: friedensblick.de

DIE ÜBERWINDUNG DES KAPITALISMUS UNTER BEIBEHALTUNG DES MARKTWIRTSCHAFT- LICHEN WETTBEWERBS

Was ist Kapitalismus ? Kapitalist und Unternehmer Befreiung vom Rentabilitäts-Prinzip Proudhon und Karl Marx Die Selbststeuerung des Kapitalismus Die Überwindung des Rentabilitäts-Prinzips Silvio Gesell Die Frage der Überwindung des Kapitalismus stellt sich uns dar als die Frage der Herauslösung des Rentabilitätsprinzips aus der freien Marktwirtschaft. Rentabilität ist nämlich nicht identisch mit Wirtschaftlichkeit und bedeutet auch nicht schlechthin „gewinnbringend"; Rentabilität kommt von „Rente" und gemeint ist die Kapitalrente, deren Aufbringung also das Charakteristikum der Rentabilität eines Unternehmens ausmacht. „Wirtschaftlich" und „gewinnbringend" kann ein Unternehmen auch dann noch sein, wenn es keine Kapitalrente mehr abwirft, sondern nur den Kapital-Verschleiß (die Amortisationen) und die sonstigen Gestehungskosten einschließlich eines im Wettbewerb behaupteten Unternehmergewinns für die Gesamtleistung des Unternehmers im Produktionserlös einbringt. In den dicken Bänden seiner revolutionären Theorie, die Karl Marx mit dem Titel "Das Kapital" versehen hat, richtet sich aller soziale Groll gegen den Unternehmergewinn. Die "Mehrwert"-Theorie läßt gar keinen Raum für den Gedanken, daß die unternehmerische Leistung auch noch so etwas wie Arbeit sein könnte und folglich einen Anspruch auf einen Teil des Erlöses geltend machen kann. So bedauerlich es nun aber auch sein mag, daß die soziale Revolution durch den Irrtum und durch unabgeklärte...
Quelle: www.meinepolitik.de

History of False Flags - Patsies, Drills and War Games

Never Forget - Your Country Admits to False Flag TerrorPosted on September 11, 2015 by WashingtonsBlog Presidents, Prime Ministers, Congressmen, Generals, Spooks, Soldiers and Police ADMIT to False Flag Terror[b]In the following instances, officials in the government which carried out the attack (or seriously proposed an attack) admit to it, either orally, in writing, or through photographs or videos: (1) Japanese troops set off a small explosion on a train track in 1931, and falsely blamed it on China in order to justify an invasion of Manchuria. This is known as the “Mukden Incident” or the “Manchurian Incident”. The Tokyo International Military Tribunal found: “Several of the participators in the plan, including Hashimoto [a high-ranking Japanese army officer], have on various occasions admitted their part in the plot and have stated that the object of the ‘Incident’ was to afford an excuse for the occupation of Manchuria by the Kwantung Army ….” And see this. (2) A major with the Nazi SS admitted at the Nuremberg trials that – under orders from the chief of the Gestapo – he and some other Nazi operatives faked attacks on their own people and resources which they blamed on the Poles, to justify the invasion of Poland. (3) Nazi general Franz Halder also testified at the Nuremberg trials that Nazi leader Hermann Goering admitted to setting fire to the German parliament building in 1933, and then falsely blaming the communists for the arson. (4) Soviet leader...
Quelle: www.liveleak.com

Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ - Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements

Die Methoden der Desinformation, Propaganda und Steuerung der Bevölkerung, die wir hier seit bald zwei Jahren analysieren und dokumentieren, wird jeder regelmäßige Leser dieses Blogs im Vortrag spielend wiederfinden. Wer neu in der Materie ist, muss sich nur den Vortrag anschauen und anschließend den aktuellen Beitrag zu Golineh Atais Machwerk “Zerrissene Ukraine” durchlesen und er wird die Methoden der Fragmentierung von Informationen, der De- oder Rekontextualisierung oder des “Verschwindenlassens” wiederfinden.
Quelle: youtu.be

Die Statik der Schulmedizin

„Dr. med. Wilh. Rowley, Oxford, nannte Jenner einen frechen Charlatan (Quacksalber) und schrieb schon 1806: "Der geträumten Sicherheit durch Kuhpockenimpfung stehen so viele Tatsachen von Kindern gegenüber, welche die Blattern bekamen, nachdem sie (zwei Monate bis 6 Jahre vorher) regelrecht geimpft waren, daß es kaum noch einer anderen Widerlegung bedarf." Der impfeifrige Geheimrat Med.-Rat Dr. Müller, Berlin, mußte konstatieren, daß 1871 zu Berlin unter den Pockenkranken 1191 geimpfte Kinder sich befanden, von denen 484 gestorben sind. Med. Rat Dr. von Kerschensteiner, München, mußte im Jahre 1871 bekennen: „Die gesamte bayrische Bevölkerung ist nahezu geimpft, und trotz 55 jähriger s t r e n g e r Impfung erkrankten an Pocken: a) G e i m p f t e 29.429 = 65,7 % b) U n g e i m p f t e (Säuglinge) 1.313 = 4,3%“ Aus: Der Impfspiegel, 300 Aussprüche ärztlicher Autoritäten über die Impffrage, Dresden 1890 http://www.impfkritik.de/upload/pdf/zeitdokumente/der-impfspiegel.pdf 5 erschreckende Fakten zu Edward Jenner 1. In seinem ersten Bericht von 1798 gibt es 23 Fälle, die seine Theorie untermauern sollen. Davon waren 14 ungeimpft (!), aber angeblich auch an Pocken erkrankt und trotz Kontakten zu Pockenerkrankten gesund wurden. 2. Der fünfjährige John Baker starb wenige Tage nach der Impfung. In Jenners Bericht unterschlagen. Erst im zweiten Bericht von 1799 nebenbei kurz erwähnt. 3. Nur vier Fälle könnte man gelten lassen....
Quelle: www.impfen-nein-danke.de

Das Grund-Übel (1/2)

Privateigentum an Boden gehört neben dem Zinssystem zu den häufig übersehenen Wurzeln sozialer Ungerechtigkeit. Auch 200 Jahre nach Abschaffung der Leibeigenschaft in Europa gilt für das Verhältnis von Bodenbesitzern und Bodennutzern noch immer vielfach: Wer arbeitet, besitzt nicht; wer besitzt, arbeitet nicht. Privatbesitz an Boden muss an legitimen Eigenbedarf und am Gemeinwohl orientiert sein. Ohne sinnvolle Nutzung ist Privatbesitz nichts als eine mit Gewalt, durch List oder durch die Gnade der reichen Geburt erzwungene gemeinschaftsschädliche Anmaßung. Formen des Missbrauchs von Eigentum wie Raubbau, Bodenspekulation und neofeudalistische Ausbeutung der Landlosen durch Pacht und Mieten müssen durch eine Bodenreform konsequent unterbunden werden. Von Roland Rottenfußer Die gefährlichsten Missstände sind nicht diejenige, die von der Presse lauthals beklagt werden, sondern jene, die gar nicht bemerkt werden, weil sie als selbstverständlich gelten. Menschen können sich Abschnitte der Erdoberfläche kaufen und zur alleinigen, privaten Nutzung reservieren. Dieses Grundeigentum kann weitervererbt werden. Für die Nutzung des Bodens kann sein Besitzer dem Benutzer eine Gebühr abverlangen. Gegen diese simple Tatsache gibt es derzeit keinen nennenswerten Widerstand, denn Eigentum ist beliebt, auch bei denjenigen, die bei diesem System weit mehr draufzahlen als sie profitieren (übrigens eine Parallele zum Zinssystem). Ein Grund für die Popularität des Privateigentums ist...
Quelle: www.lebenshaus-alb.de

Der Abbau des Staates

Der folgende Artikel beruht im Wesentlichen auf "Der Abbau des Staates nach Einführung der Volksherrschaft" von Silvio Gesell, der heute aktueller ist denn je. Ich habe einige Formulierungen geändert, um Missverständnisse auszuschließen, sowie den Text auf das Wesentliche gekürzt und auf die heutige Zeit angepasst: Vorwort Die Anhänger des Staatsgedankens, des Gegenwarts- wie des Zukunftsstaates, erleben zurzeit herbe Enttäuschungen. Eine natürliche Folge davon ist, dass vielen, die sich nie Gedanken über den Inhalt des Staatsbegriffes gemacht hatten, der Staat nun zu einer Frage geworden ist. Und auf der Suche nach einer Antwort beginnen sie den Staat in seinen einzelnen Funktionen zu zerlegen und zu untersuchen. Das Ergebnis solcher Arbeit wirkt dann immer recht ernüchternd, indem der Staat sich dann als eine einfache Organisation zur Sicherung gesellschaftlicher Gewaltzustände entpuppt, genetisch hervorgegangen aus Schwächegefühlen der herrschenden Gesellschaft. Nichts Großes findet man im Staatsgedanken, nichts, was moralische Kräfte ruft, dafür aber vieles, was solche Kräfte abstößt und zerstört. Und nach solchem Einblick hat man gewöhnlich genug und lässt den oft lange, liebevoll gepflegten Staatsgedanken fallen, um dann vor der neuen Frage zu stehen: Ist Akratie möglich? In der vorliegenden Schrift wird diese Frage bejaht. Die Anarchisten hatten sie ja schon immer bejaht. Da sie aber für die anarchische Gesellschaftsordnung, wie sie sich die Anarchisten...
Quelle: opium-des-volkes.blogspot.de

Top-Journalist - über die Verarschung durch Medien..!

Wir werden einfach alle gezielt manipuliert.. Jeden Tag auf`s Neue..
Quelle: youtu.be

KenFM im Gespräch mit: Dr. Udo Ulfkotte (Gekaufte Journalisten)

Dr. Udo Ulfkotte hat 17 Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet. Die FAZ verstand sich, so Ulfkotte, lange als die Lehman Brothers unter den Print-Medien. Vor der Pleite. Wer für die FAZ schrieb, hatte Macht. Er konnte Personen hochschreiben - aber auch zerstören. Er war als FAZ-Redakteur Teil einer Presse-Maschinerie, deren Aufgabe es bis heute ist, die Deutungshoheit des Imperiums zu verteidigen. Je länger Ulfkotte blieb, desto höher wurde der Preis, den er dafür zu bezahlen hatte, denn das Bild, dass die FAZ von sich nach außen verkauft, hatte und hat mit den tatsächlichen Methoden, wie hinter den Kulissen Meinung gemacht wird, wenig zu tun. Die FAZ ist ein Manipulationstool für die Reichen und Schönen, und steht damit der BILD, der Welt oder der Süddeutschen in nichts nach. Dr. Udo Ulfkotte bringt es in einem leicht modifizierten FAZ-Werbeslogan auf den Punkt: „FAZ - Dahinter steckt meist ein korrupter Kopf.“ Ulfkotte ist nicht der Edward Snowden der deutschen Presselandschaft, aber in seinem Bestseller „Gekaufte Journalisten“ benennt und belastet er die Haute-Volée der Meinungsmacher in diesem Land. Der überwiegende Teil von ihnen, sogenannte „Alpha-Journalisten“, sei alles andere als unabhängig, sondern befindinde sich in einem Abhängigkeitsverhältnis gegenüber den Mächtigen, so Ulfkotte. In sogenannten Think-Tanks trifft man sich, macht sich gemein, kungelt und gibt damit jegliche journalistische Distanz auf. Im Gegenzug erhält man die...
Quelle: youtu.be



   Running4Truth

Prof. Rainer Mausfeld: Die Angst der Machteliten vor dem Volk


Wenn eine überschaubare Gruppe von Menschen dauerhaft über die große Masse Macht ausüben will, ist die Stabilität des Systems nur dann zu erreichen, wenn man die wichtigste Ressource kontrolliert. Wissen. Was das Volk nicht weiß, noch nicht einmal erahnt, kann es auch nicht auf die Barrikaden bringen. Nach diesem simplen Prinzip herrschen die sogenannten Eliten nun schon seit Tausenden von Jahren über ihre jeweiligen Untertanen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein System sich "Demokratie" nennt oder nicht. Immer sind es nur sehr wenige, die bestimmen, was offiziell überhaupt gewusst wird. Umso allergischer reagiert jeder Machtapparat auf sogenannte Whistleblower, die man früher abwertend als Verräter bezeichnete. Verräter wie Snowden destabilisieren die Machtpyramide, indem sie dem Volk, den Massen, die Möglichkeit geben zu erkennen, wie man sie beherrscht. Herrschaft kann aber nur effektiv agieren, wenn sie unsichtbar bleibt. Vor allem auf dem Feld der Sozialforschung hat die Elite gegenüber dem Bürger einen enormen Wissensvorsprung. Die Machthaber kennen das Wesen "Mensch" heute derart genau, dass sie ihn bis in die kleinsten Teile zerlegen und manipulieren können und das auch tun. Dass wir alle kaum etwas davon mitbekommen, stützt diese Aussage. Wie kann es sein, dass wir z. B. in der BRD den größten Niedriglohnsektor der...
Quelle: youtu.be

Eugen Drewermann am 18.2.2017 anlässlich der ‚Sicherheitskonferenz‘ in München


Eugen Drewermann: Es gibt nur einen Weg zum Frieden. Das ist mit dem Frieden endlich anzufangen und mit dem Krieg aufzuhören! Gegen die unmenschlichen Absichten der Kriegstagung(‚Sicherheitskonferenz‘) 2017 in München! Friedliches Miteinander statt gegenseitige Bedrohung und Krieg! Schluss mit den Kriegen und Regime-Change-Operationen für mehr Macht und Vormacht, um mehr materiellen Reichtum anzuhäufen, um mehr Kontrolle über Rohstoffe zu erreichen und um Märkte für sich zu ‚öffnen‘! EINE ANDERE WELT IST MÖGLICH und dringend nötig. Wir wollen: sozial, nachhaltig, friedlich;-) DAFÜR lasst uns eintreten!
Quelle: youtu.be

„Selbst Forderung der Drei Westmächte könnte die verfassungswidrige Grundgesetzänderung nicht rechtfertigen“

Die Warnungen von Verfassungsrichtern vor dem „Notstandsgesetze“-Urteil von 1970. Wie zuvor von uns dokumentiert, hob im Sommer 1968 das „siebzehnte Gesetz zur Ergänzung des Grundgesetzes“ („Notstandsgesetze“) die Gewaltenteilung bezüglich des Brief- Post- und Fernmeldegeheimnisses auf und schrieb zudem in das Grundgesetz ein Recht des Staates, den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern die Verletzung ihres Brief- Post- und Fernmeldegeheimnisses durch den Staat nicht einmal mitzuteilen. Über nachfolgend eingereichte Verfassungsklagen gegen dieses „siebzehnte Gesetz zur Ergänzung des Grundgesetzes“ vom 24. Juni 1968, sowie gegen das anschließend von „S.P.D.“, „C.D.U.“ und „C.S.U.“ ebenfalls beschlossene ausführende erste Artikel 10-Gesetz vom 13. August 1968, entschied das westdeutsche Verfassungsgericht in Karlsruhe am 12. Dezember 1970 im Verfahren 2 BvF 1/69; 2 BvR 629/68; 2 BvR 308/69, auch „Abhörurteil“ genannt und heute zumeist zitiert als BVerfGE 30, 1. (Quelle 1, Quelle 2) Mit 5 zu 3 Stimmen beurteilte der zweite Senat die „Notstandsgesetze“ als verfassungsgemäß. Aufgehoben wurde lediglich ein kleiner Abschnitt im ausführenden Artikel 10-Gesetz. Für die „Notstandsgesetze“ der „großen Koalition“ stimmten die Richter Seuffert, Dr. Leibholz, Dr. Geiger, Dr. Kutscher und Dr. Rinck. Dagegen stimmten die Richter Geller, Dr. v.Schlabrendorff und Dr. Rupp. Hier Auszüge ihrer abweichenden Meinung zum Urteil vom 15. Dezember 1970 (der Link zu den „Großer Lauschangriff“...
Quelle: www.radio-utopie.de

Als Ihr Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis die Gewaltenteilung verlor – im Jahre 1968

Artikelserie (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8) zu den Verfassungsgerichtsbeschlüssen 2 BvE 5/15 (zur Nichtannahme der Verfassungsklage der G 10-Kommission auf Einsicht in die „N.S.A.-Selektorenliste“) und 2 BvE 2/15 (zur Geheimhaltung der „Selektorenliste“ auch vor dem „Untersuchungsausschuss“ von Bundesnachrichtendienst und National Security Agency). Und zu deren Vorgeschichte und Folgen. Im Sommer 1968 beschlossen Bundestag und Bundesrat von Westdeutschland mit ihrer Zwei-Drittel-Mehrheit der damaligen „großen Koalition“ aus „S.P.D.“, „C.D.U.“ und C.S.U.“ unter Kanzler Georg Kiesinger, während des Faschismus im Auswärtigen Amt zuständig für die Koordination mit Joseph Goebbels´ Propagandaministerium, als „verfassungsändernder Gesetzgeber“ die „Notstandsgesetze“: Das „Siebzehnte Gesetz zur Ergänzung des Grundgesetzes“. Was diese vor 48 langen Jahren verfügten Verfassungsänderungen bis heute tatsächlich bewirken, ist den Wenigsten bekannt. Und noch weniger bewusst. Neben einer ganzen Reihe von weiteren schweren Folgen, auf die hier auch abseits der Artikelserie im Einzelnen schon eingegangen wurde, beschränkte das „siebzehnte Gesetz zur Ergänzung des Grundgesetzes“ Artikel 10, das Grundrecht der (West)Deutschen auf Brief- Post- und Fernmeldegeheimnis. Dieses Grundrecht betrifft heute jede Email (übersetzt „elektronische Post“), jeden Chat, jedes Telefonat, jedes eingegebene Passwort, jedwede Bewegung der Bürgerinnen und Bürger im Internet. Zusätzlich wurde durch eine...
Quelle: www.radio-utopie.de

Krieg ohne Ende

Der Westen gibt sich gern als Moralinstanz für die gesamte Welt: Freiheit und Demokratie gebe es hier und schütze man überall. Vergessen werden dabei oft all die Völkerrechts- und Menschheitsverbrechen, denen er sich schuldig machte und stets aufs Neue macht: Die unheilvollen und überdies illegalen Kriege etwa, mit denen er die Welt seit Jahren überzieht. Die Tatsache, dass diese vermeintlich gerechten Kriege bereits jetzt hundertfach mehr Tote gefordert haben als alle Terroranschläge gegen „unsere“ Länder zusammen. Und auch die systematische Vernichtung der Lebensgrundlagen von Millionen von Menschen durch den Einsatz von Uranmunition im Irak und nun auch in Syrien. Überhaupt scheint kaum bekannt zu sein, dass die großen Tragödien des Krieges in aller Regel noch Jahre und Jahrzehnte nach Kriegsende zu beobachten sind. Zu diesen sprach Jens Wernicke mit dem Schweizer Buch- und Filmautor Peter Jaeggi. Jens Wernicke: Herr Jaeggi, alle Welt spricht über die realen oder vermeintlichen Kriegsverbrechen „von Putin“ und „von Assad“, aber kaum jemand spricht über jene des Westens und der USA. Zu diesem Thema erschien Ihr lesenswertes Buch „Krieg ohne Ende“, in welchem Sie nicht nur den Finger in die Wunde der blinden Flecken unserer Massenmedien legen, sondern mit dem Sie auch aufzeigen, wie Kriegsverbrechen von vor vielen Jahrzehnten noch heute viele Opfer fordern, eben jenseits der „Massenwahrnehmung“. Um was geht es genau? Wozu dieses Buch? Peter Jaeggi:...
Quelle: www.free21.org

Wenn Textilien krank machen! Gefährliche Chemikalien in den Kleidern – Dangerous Chemicals In The Clothes You Are Wearing

Das Etikett verrät nicht, welche Chemikalien benutzt wurden, um die Kleidungsstücke zu färben, bleichen, imprägnieren oder zu bedrucken. Jeder sollte sich informieren und daraus die Konsequenzen ziehen. In Kleidung werden immer wieder Chemikalien nachgewiesen, die krebserregend sind, und einige von ihnen sind zudem hormonell wirksam. Etwa 90 Prozent der in Deutschland verkauften Mode stammt zum größten Teil aus China, Bangladesch, der Türkei oder wie erst kürzlich berichtet, in Myanmar. Die Ergebnisse einer neuen Studie sind erschreckend und wie immer sind es die Konzerne, die auch in Bangladesch mit Negativ-Schlagzeilen von sich reden machten. Myanmar möchte nach jahrzehntelanger isolierter Militärdiktatur das neue Bangladesch werden. Wöchentlich eröffnen Textilfabriken. Normalerweise sollte bekannt sein, dass die große Anzahl an Giftstoffen in Schuhen und Kleidung Krankheiten auslösen können. Auch Forschungsergebnisse anderer Studien legen den Verdacht nahe, dass einige von der Industrie eingesetzte Chemikalien zu Entwicklungsstörungen wie Autismus, Leseschwäche oder ADHS führen können. Dazu auch Studie: Eine fortschreitende Verdummung und stetige Zunahme von Verhaltens- und Entwicklungsstörungen bei Kindern durch Umweltgifte – Report: A host of common chemicals endanger child brain development Nahezu alle heutigen Stoffe und Textilien sind in irgendeiner Weise behandelt. Und nicht nur die damit verbundene Belastung der Umwelt, sondern auch die gesundheitlichen...
Quelle: netzfrauen.org

Julian Reichelts Fehler zwischen Anspruch und Wirklichkeit - Bild, die Zeitung für Leute die sich gerne verarschen lassen

„Es fällt mir grundsätzlich leicht, mich zu entschuldigen, wenn wir Fehler gemacht haben. Es ist aber nicht so, dass ich mich über Entschuldigungen freue, gar nicht. Ich glaube aber, dass sie ein wichtiger Teil der journalistischen Aufrichtigkeit und Ausdruck unserer proaktiven Kommunikation sind.“ Julian Reichelt hat am Donnerstag eine neue Imagekampagne gestartet, für sich, für „Bild“. In einem Interview mit dem „Tagesspiegel“ sprach der Leiter von Bild.de, der seit Anfang Februar auch Vorsitzender aller „Bild“-Chefredaktionen ist, übers Fehlermachen und übers Entschuldigen. Das falle ihm eben „grundsätzlich leicht“, so wie im Januar, als „Bild“ und Bild.de behaupteten, Sigmar Gabriel werde SPD-Kanzlerkandidat. Als dann rauskam, dass es Martin Schulz wird, entschuldigten sich die „Bild“-Medien und Julian Reichelt für ihren Fehler. Genauso vor vier Tagen, nachdem klar war, dass es den „Sex-Mob“ mit lauter Flüchtlingen, der laut „Bild“ an Silvester durch Frankfurt „tobte“, nie gab. Ein möglicher Claim für Reichelts Imagekampagne steht ebenfalls im Interview mit dem „Tagesspiegel“: „Ehrlichstes Medium: Das ist kein Versprechen, das ist der Anspruch an mich.“ Jeder, der daran zweifelt, dass die „Bild“-Redaktionen vorzügliche Arbeit abliefern, könne laut Reichelt seit 40 Jahren nicht mehr überprüft haben, ob das überhaupt stimmt: Na ja, „Bild“ galt und gilt jetzt nicht in allen Bereichen und bei allen Geschichten als das ehrlichste Medium...
Quelle: www.bildblog.de

Mehr Gerechtigkeit: Die alte Leier frisch aufgeschulzt

Wer hat uns verraten …. In denselben hundert Jahren, in denen die SPD nicht müde wurde, das Schlagwort von "mehr Gerechtigkeit" bis an die Grenze des Erträglichen vor sich hinzubeten und zugleich an vielen Bundesregierungen beteiligt war, wuchs die Ungerechtigkeit im Lande. Trotz - oder etwa wegen? - der Regierungsteilhabe der Sozialdemokraten riss die Kluft zwischen Arm und Reich in rasantem Tempo. Eine stattliche Reihe von Gesetzen der SPD hat namhaft zum Aufreißen dieser Kluft beigetragen. ... Und damit will die SPD Wahlen gewinnen? Die alte SPD hat seit Neuestem, was man auf Neudeutsch wohl einen Shooting Star nennt: Martin Schulz, den Hoffnungsträger. Und der hat ein Motto, das alle Leute - vor allem aber die alten SPD-Anhänger - vor haltloser Begeisterung schier von den Stühlen reißt: "Mehr Gerechtigkeit". Die Begeisterung ist gerechtfertigt; denn da ist vorher noch niemand drauf gekommen. Das zeigt schon eine einfache Tour d'Horizon durch 150 Jahre sozialdemokratischer Geschichte: Gerechtigkeit, Gerechtigkeit, Gerechtigkeit "Unser Fundament: Gerechtigkeit. Eine gerechte Gesellschaft ist seit mehr als 150 Jahren Ziel sozialdemokratischer Politik." Leitspruch der sozialdemokratischen Wertekonferenz Gerechtigkeit von 2017 "Soziale Gerechtigkeit durch Demokratisierung des Staates!" Ferdinand Lassalle 1863 "Der Kampf um eine gerechtere Verteilung des Sozialprodukts, gestützt auf die Tatsache der gestiegenen Arbeitsleistung und des zunehmenden Sozialprodukts,...
Quelle: www.heise.de/tp/features

Pablo Escobar’s Son Reveals His Dad “Worked for the CIA Selling Cocaine” — Media Silent

Juan Pablo Escobar Henao, son of notorious Medellín cartel drug kingpin, Pablo Escobar, now says his father “worked for the CIA.” In a new book, “Pablo Escobar In Fraganti,” Escobar, who lives under the pseudonym, Juan Sebastián Marroquín, explains his “father worked for the CIA selling cocaine to finance the fight against Communism in Central America.” “The drug business is very different than what we dreamed,” he continues. “What the CIA was doing was buying the controls to get the drug into their country and getting a wonderful deal.” “He did not make the money alone,” Marroquín elaborated in an interview, “but with US agencies that allowed him access to this money. He had direct relations with the CIA.” Notably, Marroquín added, “the person who sold the most drugs to the CIA was Pablo Escobar.” Where his first book primarily covered Escobar, the man as a father, Marroquín’s second — which has just been released in Argentina — delves into the kingpin’s “international ties of corruption in which my father had an active participation, among them with the American CIA,” he said in a recent interview. Those government associates “were practically his partners,” which allowed Escobar to defy the law, and gave him nearly the same power as a government. Predictably, this information is conveniently absent from media headlines in America. If the CIA trafficking cocaine into the United States sounds like some tin foil conspiracy theory, think again....
Quelle: countercurrentnews.com

Wie Deutschland „Russisches Roulette“ in der Politik spielen will

World Economy fragt -''Haltet den Dieb!'', - erklärt Willy Wimmer die Taktik der deutschen Massenmedien. Willy Wimmer, Staatssekretär a.D., am Telefon im Gespräch mit Dr. Alexander Sosnowski, Chefredakteur World Economy WE: Die Zeit veröffentlichte unlängst einen Artikel unter dem Titel „Bundestagswahl: Wie wir die Wahl vor russischem Einfluss schützen können“. Hat damit die Hexenjagd in Deutschland bereits begonnen? Willy Wimmer: Wir müssen wohl davon ausgehen, und zwar schon seit längerer Zeit, dass die uns seit Jahren bekannte Struktur der westlichen Presse aus einer Reihe von Gründen zusammenbricht. Man kann in diesen Tagen bei den Kommentierungen aus den Vereinigten Staaten hören, dass die beiden Flaggschiffe der westlichen Presse - die New York Times und die Washington Post - offensichtlich mit sehr großen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Da sich in den Vereinigten Staaten alles zunächst mal finanziell nieder schlägt, scheint das jedenfalls eine solche Größenordnung zu haben, dass darüber international berichtet wird. Das hat bestimmt, wie bei uns auch, zwei Gründe. Die Menschen haben die Nase voll davon aus den Zeitungen, aus den Rundfunk- und Fernsehanstalten belogen zu werden. Und die Linie der Lügen fängt nicht erst mit dem Jugoslawienkrieg 1999 an. Das hat sich dann aber fortgesetzt über die auch vom Präsidenten Trump angesprochene Lügerei im Zusammenhang mit dem Irakkrieg und ging dann weiter über Syrien, bis nach Libyen und nach Mali. Vor diesem...
Quelle: www.world-economy.eu

Ein Oberfeldwebel meutert gegen die NATO

und hält “Frau Wagenknecht für die einzige Politikerin in Deutschland mit klarem Verstand”. (Dass -nebenbei bemerkt- der Ex US-Botschafter Kornblum bei Anne Will nach der Münchner SIKO sich teilweise auf Sarah Wagenknechts Seite schlug, brachte den US-Bückling Altmeier zwar aus der Fasson, war aber nicht nur taktisches Kalkül) Durch rechte Portale geistert nun der Brief eines Oberfeldwebels i.R an Anne Will in heftigem Klartext, den so auch der ehemalige Bürgermeister von Birstein im hessischen Vogelsberg, Walter Kurzkurt (CDU) geschrieben haben könnte. Soll man jetzt diesen Brief verschwinden lassen, totschweigen, ignorieren? Ich meine Nein. Auch dann nicht, wenn der Briefschreiber der Schöpfer eines Internet-Portals namens “Neue christliche Mitte” ist. Der Brief drückt das aus, was eine bisher meist noch schweigende Mehrheit in Deutschland denkt. (Auch eine Mehrheit in der Bundeswehr, was besonders schwer wiegt.). Und das ist schon seit viel mehr als 30 Jahren so. Nur hat die Linke bisher zu wenig zugehört und nachgefragt und zu wenig die Diskussion mit dieser Mehrheit gesucht und organisiert oder sie zu lange nach rechts weg- und kleingeredet wie bei den Anti-Kriegs-Montagsmahnwachen. Diese Menschen werden der Bauern-& Rattenfängerei der Rechten überlassen …. Der frühere Hauptfeldwebel der Reserve, der Ex-Main-Kinzig-Kreistags-CDU-Fraktionsvorsitzende Walter Kurzkurt hat bis zu seinem Tod insgeheim ähnliche Ansichten geäußert, allerdings meist nur...
Quelle: www.barth-engelbart.de

Alternativen zum Impfen

Die Alternative zum Impfen ist das Nichtimpfen! Keine einzige Impfung benötigt hier und heute ein Kind bis zu dem 15. Lebensjahr. Danach kann man allenfalls noch über die Hepatitis B- oder die Rötelnimpfung für Mädchen diskutieren. Aber die unvergleichlich guten Erfahrungen des vollständigen Ungeimpftseins (siehe Salzburger Eltern-Kind-Studie, www.impfkritik.de) wird man dann nicht aufgeben wollen, mit Recht! Nur vorstellen kann sich das heute kaum mehr jemand. Impfungen sind in 2007 ein Massenprojekt der wohlhabenden Staaten. Wohlstand genießen die Länder, die zugleich Ansprüche an Menschenrechte und Demokratie als politisches System pflegen. Impfungen sind „kommunistische“ Maßnahmen (alle erhalten die gleiche Dosis und das gleiche Präparat zu willkürlichen Zeiten), und Impfzwang passt zu diktatorischen, totalitären Systemen. Heute erleben wir in unserem Land den indirekten Impfzwang durch einseitige Information, durch Angstauslösung, durch Appelle an soziale Verantwortung, durch ständige Aufforderungen oder einfach durch Zugangsbehinderungen zu Ausbildungsstätten und Berufsausübungen, wenn nicht Impfungen zugelassen werden. Die deutsche Ärzteschaft forderte auf dem Ärztetag 2007, den gesetzlichen Impfzwang einzuführen! Wo leben wir eigentlich? Impfungen sind als Injektionen Körperverletzungen und als solche unnatürliche Fremdkontakte, krankmachend zu willkürlicher Lebenszeit, ohne Gesundheitsgewinn, lediglich zur Verhinderung spezieller Krankheiten, ausschließlich...
Quelle: www.sprangsrade.de

FAKE NEWS WEEK: A Guide to Mainstream Media ‘Fake News’ War Propaganda

In response to the establishment media’s contrived ‘fake news’ crisis designed to marginalise independent and alternative media sources of news and analysis, 21WIRE is running its own #FakeNewsWeek campaign, where each day our editorial team at 21st Century Wire will feature media critiques and analysis of mainstream corporate media coverage of current events – exposing the government and the mainstream media as the real purveyors of ‘fake news’ throughout modern history… Patrick Henningsen 21st Century Wire As mainstream media pundits, government officials and Silicon Valley technocrats continue the alarmist crusade over the perceived scourge of ‘fake news’ circulating on social media, their misplaced obsession belies the fact that the government-media complex has long been waging its own private disinformation war, against the global public. As the establishment continues its attempt to discredit alternative sources of information through its fake news faux crisis, it’s clear that some corporate media moguls would like to turn back the clock – back to the days when a handful of powerful institutions enjoyed a complete monopoly over the production of news and dissemination of information. Through this information syndicate, they have been able to create a type of consensus reality. By channeling public opinion, the establishment has been able to facilitate a number of engineered outcomes, including war. More than ever, it’s important to highlight how for many...
Quelle: 21stcenturywire.com

The Problem with Transparency International's Corruption Perceptions Index

Transparency International puts out what it calls the "Corruption Perceptions Index." It is an annual index it claims "has been widely credited with putting the issue of corruption on the international policy agenda." These carefully selected words, taken at face value appear benign, even progressive. But upon digging deeper into this organisation's background it becomes clear that these "perceptions" are politically motivated, and the "international policy agenda" clearly favours a very specific region of the globe, particularly that region occupied by Washington, London and Brussels. Transparency International claims upon its "Who We Are" page of its website that (our emphasis): From villages in rural India to the corridors of power in Brussels, Transparency International gives voice to the victims and witnesses of corruption. We work together with governments, businesses and citizens to stop the abuse of power, bribery and secret deals. As a global movement with one vision, we want a world free of corruption. Through chapters in more than 100 countries and an international secretariat in Berlin, we are leading the fight against corruption to turn this vision into reality. Before moving onto the organisation's funding and financials, one would assume that above and beyond any other organisation in the world, Transparency International would carefully and diligently avoid any perceptions of conflicts of interest on its own part. Yet, not surprisingly, that...
Quelle: landdestroyer.blogspot.de

Arthrose — Der Weg zur Selbstheilung

Buchbesprechung von Thomas A. Hein Arthrose gilt als Volkskrankheit. Laut Schulmedizin sind fast alle Menschen im Laufe ihres Lebens mehr oder weniger stark davon betroffen - von den über 50-jährigen bereits 80 Prozent. Laut medizinischer Lehrmeinung gilt die Arthrose als unheilbar. Lediglich eine Linderung der Schmerzen durch Tabletten oder eine Operation mit Einsetzen künstlicher Gelenke wird den Betroffenen angeboten. Ursachenforschung gleich null. In seinem Buch „Arthrose - Der Weg zur Selbstheilung" räumt Eckhard K. Fisseler (siehe Depesche 26/2002) auf mit diesen Mythen. Eindrucksvoll und fundiert berichtet er über die wahren Ursachen der Arthrose. Eckhard K. Fisseler ist kein Laie, er ist selbst betroffen. Doch er gab sich mit den Antworten und Prognosen seiner ärzte nicht zufrieden und recherchierte auf eigene Faust weiter. Was er dabei zu Tage beförderte ist nicht nur ein Riesenskandal, der den Schulmedizinern die Schamesröte ins Gesicht treiben müsste, es führte ihn auch zur Heilung von der Arthrose - und das mit einer einfachen Umstellung seiner Ernährung. Dies mag für manch einen „zu einfach" klingen, andere haben vielleicht Probleme mit seinem Ernährungskonzept, da es auf den ersten Blick sehr streng klingen mag. Doch sollte man sich dabei immer wieder folgende Tatsachen vor Augen halten: Eckhard K. Fisseler hat mit seinem Ernährungskonzept nicht nur sich selbst, sondern mittlerweile Tausende (!) Arthrosepatienten schmerzfrei gemacht - während die...
Quelle: www.arthroseselbsthilfe.de

Selbstheilung von Arthrose Interview


Die Diagnose der Schulmedizin bei Arthrose oder Gicht heisst: unheilbar durch Abnutzung. Doch dies stimmt nicht. Beides kann geheilt werden. Hier das Video dazu.
Quelle: youtu.be

KenFM im Gespräch mit: Markus Fiedler ("Zensur")


Wikipedia: Weltherrschaft statt Wahrheit Das Jahr 2001 hat die jüngste Geschichte entscheidend geprägt. Geopolitisch wurden mit dem 11. September die Weichen neu gestellt. Der sogenannte „Krieg gegen den Terror“ ist seither die Agenda, um völkerrechtswidrige Angriffskriege zu rechtfertigen. Die Meinungsfront ist dann aber mindestens so wichtig. Propaganda ist ein wesentlicher Teil, um Mord und Totschlag zuhause rechtfertigen zu können oder, wo immer es geht, unsichtbar zu machen. Seit dem Jahr 2001 existiert Wikipedia. Das offizielle Ziel dieses digitalen Nachschlagewerkes war freies Wissen für alle zur Verfügung zu stellen. Kostenlos. In Wahrheit verfolgten die Köpfe im Hintergrund einen völlig anderen Plan. Es ging darum ein Monopol auf die Wahrheit zu errichten. Ein Nachschlagewerk, mit dem man nach all jenen schlagen könnte, die es wagten, Propaganda als Propaganda zu enttarnen. Wikipedia hatte vor allem vor, sämtliche gedruckte Enzyklopädien zu ersetzen. Weltweit. Die Firma, deren Server in den USA stehen, ist so transparent und offen wie CIAentology . Wäre das Monopol auf das, was man Wahrheit nennt, erst einmal durchgesetzt, wäre der zweite Schritt die Wikipedia als Verleumdungsmaschine einzusetzen. Die Strukturen dazu wurden von Anfang an entsprechend gestaltet. Effizient, undemokratisch, strikten Hierarchien...
Quelle: youtu.be

My memories from the fake news business

“The true job of a reporter is using facts to overturn reality. Things are already upside down, and his job is to show that. In his work, he has to be relentless. This inevitably leads him to publishing his own words, on his own, because entrenched press outlets are in the business of propping up the very reality he aims to expose. He can’t go to them for publication. Once he learns that, he’s launched, and his life is never the same. It improves exponentially.” (The Underground, Jon Rappoport) There was the time a newspaper publisher inserted his own paragraph at the top of my story, under my name, as if I wrote it. He didn’t tell me. I found out later when the paper came out. I called him up. He was clueless. To him, his intrusion meant nothing. It was my story, but it was his newspaper. I learned something. If you want your own words, and only your words, to stand, publish them yourself. There was the time I wrote a story about a dubious drug/supplement people were selling under the counter at health food stores. I took the supplement for a week and folded my experiences into the article, which was mainly about the unfounded “scientific background” in the package insert. The editor couldn’t fathom how a story could contain “two separate threads.” He axed half my story. I learned something. If you want your own words to stand, publish them yourself. There was the time I wrote a piece about widespread fraud in psychiatric diagnosis. The editor claimed I had...
Quelle: jonrappoport.wordpress.com

Holocaust study: the medical cartel is destroying America

*** A message to “quack busters” who attack natural health behind a phony mask of “scientific skepticism”: put your own house in order—that’s where the real quacks and shameless killers are. This story, nine months ago, surfaced and then dropped like a stone in a lake. Gone. But I haven’t forgotten it. So here it is. Again: The structures of medical propaganda are cracking. The Washington Post (“Researchers: Medical errors now third leading cause of death in United States,” May 3, 2016) reports on a new Johns Hopkins study. I’ll give you the Post’s explosive quotes and then analyze them. “…a new study by patient safety researchers provides some context…Their analysis, published in the BMJ on Tuesday [‘Medical error—the third leading cause of death in the US,’ 03 May 2016], shows that ‘medical errors’ in hospitals and other health care facilities are incredibly common and may now be the third leading cause of death in the United States — claiming 251,000 lives every year, more than respiratory disease, accidents, stroke and Alzheimer’s.” “Martin Makary, a professor of surgery at the Johns Hopkins University School of Medicine who led the research, said in an interview that the category includes everything from bad doctors to more systemic issues such as communication breakdowns when patients are handed off from one department to another.” “’It boils down to people dying from the care that they receive rather than the disease for which they are seeking...
Quelle: jonrappoport.wordpress.com

How the mind treats “impossible things that couldn’t be happening”

I recently published an article that highlighted the numbers of medically caused deaths in America. When little fragmentary stories about this fact emerge in the mainstream press, they’re one-offs. There is no serious follow-up and no deep investigation. Therefore, the public isn’t aroused. On May 3, 2016, the Washington Post ran an article detailing deaths from medical errors. This bomb dropped: doctors’ errors account for “about 9.5 percent of all deaths annually in the United States.” Let that sink in. Roughly one out of every 10 deaths in the US is caused by medical errors. (Under “errors,” you can include a wide range of toxic treatment.) No major newspaper or news network pounds on this factoid day after day. It’s here and then it’s gone. It’s on the level of: “The last seven presidents have been assassinated. And now, here’s the weather.” Something else is going on, too. I’ll lay it out for you. Most of the general public, and many reporters, can’t even begin to absorb that medical-death statistic. It bounces off them. They either reject it out of hand, misread it, or fail to transport it to the part of their mind where they think about things. The statistic is virtually invisible to them. “Let’s see, 10% of all deaths in America are caused by the medical system. REJECTED.” I even had one person tell me ten percent “wasn’t very much.” I’ve had people change the subject rapidly when I presented them with the statistic. “Car...
Quelle: jonrappoport.wordpress.com/2

The War of Terror is A CIA-Sponsored PsyOp


While people on both sides of the phoney left/right divide squabble over terrorist boogeymen and Trump's CIA chief gives Saudi Arabia an award for "counter"terrorism, everyone has lost sight of the bigger picture: The blithering morons who are the face of international terror are aided, funded, controlled and handled by the intelligence agencies. It is all part of the con to get you scared of your own shadow so the terror-industrial complex can laugh all the way to the bank. Today James breaks down the latest chapter in this never-ending psy-op saga.
Quelle: youtu.be

News 1 bis 25 von 27755
<< Erste < zurück 1-25 26-50 51-75 76-100 101-125 vor > Letzte >>